Ablauf und Sitzungsrahmen

Für die Sitzung wäre es von Vorteil, wenn Sie in bequemer (nicht zu enger, drückender) Kleidung kommen würden.

Mit Vorgespräch, Messungen der Beinlängen, Überprüfung der Wirbelsäule, Nachmessung und Nachgespräch dauert die Sitzung in der Regel ca. 1 Stunde.
Die Anwendung erfolgt ohne Berührung (außer beim Messen).

In einer angenehmen Atmosphäre legen Sie sich bekleidet auf eine gepolsterte Massageliege. Entspannt können Sie in die Körperbereiche hineinfühlen, in denen Sie Ihre Beschwerden empfinden.

Nachdem ich mich mit der Energie verbunden habe (= Kanal) und die Verbindung zwischen Klient und der universellen Energie hergestellt habe, beginne ich mit der Begradigung/Aufrichtung. Diese hat keine Nebenwirkungen. Evtl. können für kurze Zeit ein Gefühl von Muskelkater oder leichte Rückenschmerzen entstehen, weil die Wirbelsäule, die Nerven sich auf die neue gerade Haltung neu einstellen, „programmieren“ müssen.

In der Regel reicht eine Anwendungssitzung, um den Klienten aufzurichten.
Jedoch kann jeder Einschnitt im Leben (z.B. Unfälle, Traumatas, Schock, Verletzungen, Schicksalsschläge) erneut eine Aufrichtung notwendig machen, weil große, ungünstige Ereignisse den Körper als auch die Seele stark aus dem Gleichgewicht bringen können.

Da die geWA auch eine Reinigungsarbeit darstellt, sollten Sie danach viel Wasser trinken. In den ersten Tagen nach der Begradigung sollten Sie auch keine allzu anstrengenden körperlichen Tätigkeiten ausführen.

Die geistig-energetische Wirbelsäulenaufrichtung kann ebenso gut (insbesondere bei „schweren“, unruhigen Tierarten) als Fernsitzung durchgeführt werden. Sie ist genauso wirksam wie bei einer persönlichen Anwesenheit. Jedoch können hierbei keinerlei Messungen durchgeführt werden, weshalb ich das persönliche Erscheinen des Klienten vorziehe.

Reiki

Isabel Marx

Reikimeisterin/-lehrerin
Susanne-Pfisterer-Str. 8 • 69124 Heidelberg
Tel.: +49 6221 / 784108 • Mobil: +49 152 / 22409493 • E-Mail: nfrk-hdd